Rückkehrkoordination Hessen im Kontext von Deradikalisierung

Hessen Logo groß.jpeg

Aufgrund des Koordinierungsbedarfs hinsichtlich der Rückkehrenden aus den sog. Jihad-Gebieten wurde das Projekt „Rückkehrkoordination in Hessen“ initiiert (Förderung durch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) und das Landesprogramm „Hessen – aktiv für Demokratie und gegen Extremismus“). Zwei Fachkräfte sind im Hessischen Landeskriminalamt (HLKA) als Rückkehrkoordinierende eingestellt worden: Die Rückkehrkoordination ist u.a. damit befasst, im Rahmen einer ganzheitlichen Fallbearbeitung die verantwortlichen Akteurinnen und Akteure bei der Wiedereingliederung der Kinder von IS-Angehörigen in die hiesige Gesellschaft zu unterstützen. Sie dient bedarfsorientiert als Informationsschnittstelle für alle zuständigen Stellen mit dem Ziel, die Abstimmungswege in Bezug auf die Rückkehrenden zu stärken und eine ganzheitliche Betreuung zu gewährleisten.

Für Fragen steht das HLKA unter der E-Mail-Adresse Rueckkehrkoordination.hlka@polizei.hessen.de gern zur Verfügung.

Hessen-Suche