Projekte Säule D - Förderung von Vielfalt und Integration

Projekte Säule D - Förderung von Vielfalt und Integration

Rumi imPuls e. V.: Projekt „Zukunftssichere Extremismusprävention durch Bildung in Hessen“
Das Projekt setzt auf politische Bildung durch Erlebnispädagogik für Multiplikatorinnen und Multiplikatoren sowie für geflüchtete Jugendliche mit Kontakt zu radikalen Gruppen im Herkunftsland. Die Maßnahmen werden landesweit angeboten – mit Schwerpunkten in den Städten Frankfurt am Main, Darmstadt, Wiesbaden, Kassel und im Main-Kinzig-Kreis.
Hessischer Jugendring: Projekt „Werkstätten für Demokratie“
Das Projekt fördert die Integration, Partizipation und das Demokratielernen für junge Geflüchtete. Darüber hinaus werden Multiplikatorinnen und Multiplikatoren der Jugendverbände in ihrer Arbeit mit jungen Geflüchteten qualifiziert und vernetzt. Das Projekt agiert hessenweit; besonders adressiert werden die Orte Frankfurt und Wiesbaden.
biku Bildung und Kultur gGmbH Teaser
biku gGmbH: Projekt „Hand in Hand gegen Extremismus – Distanzierungsarbeit mit radikalisierungsgefährdeten Geflüchteten“
Im Projekt soll radikalisierungsgefährdeten Geflüchteten aus islamisch geprägten Ländern die Möglichkeit eröffnet werden, positive Erfahrungen und prägende Erlebnisse außerhalb eines radikalisierten Umfeldes aufzunehmen. Der Fokus wird auf der Erarbeitung von Perspektiven und Partizipation liegen, um Radikalisierungstendenzen entgegenzuwirken. Das Projekt ist Ansprechpartner für die vorhandenen Netzwerkstrukturen in Frankfurt und den stationären Unterkünften.
Logo Dekanate Rodgau und Dreieich
Evangelische Dekanate Rodgau und Dreieich: Projekt „Glaube.Gemeinsam.Gestalten - Projektstelle zur Förderung interreligiöser Begegnung“
Das Projekt zielt auf die interreligiöse Begegnung junger Menschen über einen theaterpädagogischen Ansatz. Auch sollen Workshops für pädagogische Fachkräfte der Kindertagesstätten stattfinden, um diese für religiöse Vielfalt zu sensibilisieren und zu befähigen, extremistische Ansätze erkennen zu können. Das Projekt ist im Kreis Offenbach sowie den beiden Hanauer Kommunen Steinheim und Klein-Auheim tätig.
Frauen ohne Grenzen e. V. Deutschland
Frauen ohne Grenzen – Women without Borders /SAVE – Sisters Against Violent Extremism (Deutschland) e. V.: Projekt „MotherSchools: Parenting for Peace! Ein Präventionsprojekt gegen gewalttätigen Extremismus in Hessen“
Im Rahmen des Projektes sollen Mütter jugendlicher Kinder, die in Frankfurt, Offenbach und Kassel leben und besorgt sind, dass ihre Kinder sich radikalisieren könnten bzw. deren Kinder bereits Erfahrung mit radikalen Ideologien haben, geschult werden. Ziel ist die Förderung der Resilienz in Familien und Gemeinschaften sowie die Befähigung der Mütter, gegen Radikalisierung in Familien und Gemeinschaften aktiv zu werden.
Rumi imPuls e. V.: Projekt „Empowerment von Frauen und Mädchen durch Integration und Extremismusprävention (EFFIE)“
Das Projekt richtet sich an geflüchtete Mädchen und junge Frauen aus Herkunftsländern mit mehrheitlich muslimischem Hintergrund, mit schweren Integrationshindernissen und/oder Extremismusgefährdung aufgrund einer prekären Sozialisation, die in Gemeinschaftsunterkünften im Land Hessen leben. Eine zweite Zielgruppe sind Multiplikatorinnen und Multiplikatoren, denen Beratung angeboten wird. Das Projekt wird hessenweit angeboten.
Zubaka gGmbH: Projekt „Zukunftsbaustein Demokratie und Teilhabe“
Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund an Schulen in Frankfurt am Main, Darmstadt und Offenbach sollen erfahren, was Demokratie und Menschenrechte für sie sind und was diese für ihr Umfeld im Alltag bedeuten.
Sportjugend
Sportjugend Hessen im Landessportbund Hessen e. V.: Projekt „DemoS! - Sport stärkt Demokratie“
Das Ziel des Projekts der Sportjugend Hessen ist die Stärkung von Ehrenamtlichen insbesondere in Sportvereinen. Ausgewählt werden Gemeinden, in denen die Stimmung gegenüber Geflüchteten zu kippen droht oder es zu rechtspopulistischen Aktionen kommt.
Freestyle gGmbH
Freestyle gGmbh: Projekt „Freestyle - One World - One City - für Demokratie und gegen Hass und Gewalt“
Das Projekt bietet sport- und erlebnispädagogische Angebote zu Themen rund um basisdemokratische Werte, Beratung, Unterstützung und Weitervermittlung in schwierigen Lebenslagen, Nachhilfe, Bewerbungstraining, Anti-Aggressivität-Trainings. Zielgruppe sind Kinder und Jugendliche im Kasseler Stadtteil Wesertor.
DRK-Kreisverband Offenbach e. V.: Projekt „HeRoes – Gegen Unterdrückung im Namen der Ehre. Für Gleichberechtigung!“
Inhaltlich zielt das Projekt des DRK-Kreisverbands Offenbach e. V. darauf ab, männliche Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 16 und 21 Jahren anzusprechen, die einem post-migrantischen Umfeld zugehören, um diese präventiv gegen salafistisch-jihadistische Agitation zu immunisieren.
Rumi imPuls e. V.: Projekt „Langzeitperspektiven in der Extremismusprävention durch politische und soziale Aufklärung“
Das Projekt richtet sich an geflüchtete Jugendliche und junge Erwachsene aus Herkunftsländern mit mehrheitlich muslimischem Hintergrund, die bereits im Herkunftsland radikalisiert wurden oder dort Kontakt zu radikalen Gruppen hatten und die in Gemeinschaftsunterkünften im Land Hessen leben. Eine zweite Zielgruppe sind Multiplikatornnen und Multiplikatoren, denen Beratung angeboten wird. Der regionale Schwerpunkt des Projekts liegt im Main-Taunus-Kreis.
Creative Change
Creative Change e. V.: Projekt „CC-Facilitator“
In einer mehrtägigen Ausbildung erlernen Jugendliche im Alter von 13 bis 15 Jahren, mit Hilfe von partizipativem Theater und der Methodik der kollegialen Fallberatung, ihr Handlungsrepertoire zu erweitern. Regionale Schwerpunkte sind der Lahn-Dill Kreis, der Vogelsbergskreis, der Main-Kinzig-Kreis, der Odenwaldkreis, der Landkreis Marburg-Biedenkopf sowie Wiesbaden (Schelmengraben), Dietzenbach, Büdingen, Stadt und Kreis Offenbach.

Seiten

Hessen-Suche