Ministerielle Pressemitteilungen zum Themenkomplex Extremismus

Minister eröffnet Kasseler Zweigstelle der „Beratungsstelle Hessen“

Hessens Innenminister Peter Beuth hat heute offiziell das nordhessische Büro der „Beratungsstelle Hessen“ in Kassel eröffnet.

„Müssen wir uns vor Terror fürchten“

Angesichts des internationalen Terrorismus und den jüngsten Anschlägen in Europa und auch in Deutschland bewegt das Thema Sicherheit viele Bürgerinnen und Bürger.

Wichtiger Aspekt der Präventionsarbeit

Die Bekämpfung des Antisemitismus ist ein wesentlicher Aspekt der Extremismusprävention in Hessen.

Gegen Judenfeindlichkeit

Für das Landesprogramm Hessen – aktiv für Demokratie und gegen Extremismus, das als wichtigen Aspekt die Bekämpfung des Antisemitismus umfasst, sind 2017 rund vier Millionen Euro hinterlegt.

Rund 700 Reichsbürger in Hessen

„Die hessischen Sicherheitsbehörden arbeiten mit Hochdruck daran, die Reichsbürgerszene immer weiter aufzuhellen“, erklärte Innenminister Beuth im Innenausschuss.

Medina-Moschee bleibt für immer geschlossen

Das Hessische Ministerium des Innern und für Sport hat mit Verfügung vom 16. März 2017 den Verein „Almadinah Islamischer Kulturverein e.V.“ verboten.

„Stehen eng an der Seite der Kommunen“

Ob selbsternannte Reichskanzler oder Außenminister fiktiver Staaten: Sogenannte „Reichsbürger“ oder „Selbstverwalter“ stellen kommunale Behörden vor immer größere Probleme.

„Terroristen dürfen sich im Netz nicht sicher fühlen“

Anlässlich des „Herbstgesprächs“ des Landesamts für Verfassungsschutz (LfV) in der Landeshauptstadt unterstrich der Hessische Innenminister Peter Beuth die Bedeutung des Verfassungsschutzes für die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger.

„Kein Platz für Hassprediger in Hessen“

Im Rahmen eines vereinsrechtlichen Ermittlungsverfahrens gegen den Kasseler Verein „Almadinah Islamischer Kulturverein e.V.“ hat die hessische Polizei Durchsuchungsmaßnahmen in fünf Objekten im Raum Kassel durchgeführt.

„Dulden keine Fanatiker in unseren Fußgängerzonen“

Bundesinnenministerium verbietet „Lies!“-Aktion / Durchsuchungen in Hessen

„Wichtiger Baustein im Kampf gegen den Extremismus“

Haushalt 2017: 3,8 Millionen Euro für Landespräventionsprogramm veranschlagt

„Islamistischer Terrorismus größte Gefahr für Bevölkerung“

Der islamistische Terrorismus stellt die größte Gefahr für die Bevölkerung in Hessen dar. Das betonte der Hessische Innenminister Peter Beuth, der heute in Wiesbaden gemeinsam mit Robert Schäfer, Präsident des Landesamts für Verfassungsschutz (LfV), den Verfassungsschutzbericht für das Jahr 2015 präsentierte.

Seiten